Bin ich schwanger?

Da nimmt frau regelmäßig die Pille, und dann bleibt die Regel aus.
Sie fragt sich: Kann das überhaupt sein? Bin ich etwa schwanger?

 

© 1997-2007 Hemera Technologies Inc.

Verhütungspanne?

Fakt ist: Kein Verhütungsmittel wirkt 100%ig. Selbst für die Pille wird ein Pearl-Index von etwa 0,5 angegeben, was bedeutet, dass pro Jahr von 200 Frauen, die die Pille nehmen, 1 Frau schwanger wird. Auch den Männern sei gesagt, dass eine überraschende Schwangerschaft keineswegs bedeutet, dass die Dame irgendwas falsch gemacht hätte. Nach allen Regeln der Wahrscheinlichkeit kann Sex eine Schwangerschaft herbeiführen, also ein Kind zeugen. So ist das, nach wie vor. Sex setzt Verantwortungsbereitschaft voraus, falls man nicht von vornherein einen Schwangerschaftsabbruch einplanen möchte.

Schwangerschaftstest

Es soll zwar manche besonders feinfühlige Frauen geben, die sagen, sie haben es sofort bemerkt, dass da etwas Neues entstanden sei. Doch für die meisten stellt sich die Frage erst, wenn die Periode ausbleibt. Der Gang zum Arzt oder ein Schwangerschaftstest bringen jedenfalls Klarheit. Dabei wird der Urin oder das Blut auf  das Schwangerschaftshormon untersucht. Moderne Urintests (Schwangerschaftsfrühtests) sind schon so empfindlich, dass der Nachweis des Schwangerschaftshormons im Morgenurin bereits etwa zwei Tage vor der zu erwartenden Regel gelingt. Prinzipiell ist ein positives Testergebnis, das auch als gesichert einzuschätzen ist, aber erst für den zweiten Tag nach dem Ausbleiben der Periode zu erwarten. Im Blut gelingt der Nachweis einer bestehenden Schwangerschaft bereits eine Woche vor der zu erwartenden Regel.

Überraschungskinder

Doch was, wenn die Schwangerschaft gar nicht beabsichtigt war? Wenn es kein ‘Wunschkind’ ist? Oder wenn die Lebenssituation gerade gar nicht für ein Kind passen würde? Die Emotionen fahren oft Achterbahn, nicht wenige Frauen erleben gar eine hormonbedingte pränatale Depression (die normalerweise nach einiger Zeit von selbst wieder verschwindet). Und in diesem Zustand soll die Schwangere noch möglichst schnell eine weitreichende Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die sie später hoffentlich nie bereuen muss, denn die Folgen sind unumkehrbar. Wichtig ist vor allem, Ruhe zu bewahren, ein wenig Abstand zu gewinnen und die Möglichkeiten zu klären.

Guter Rat ist dabei nicht unbedingt teuer. Es gibt sehr gute Beratungsangebote, um auch telefonisch oder über Internet alle Optionen auszuloten. Und überhaupt:

  • Was wäre notwendig, damit ein Leben mit diesem Kind möglich ist?
  • Ist nicht auch ein Überraschungskind es wert, eine Chance zu bekommen, geliebt zu werden und zu lieben?
  • Was kann das Kind dafür, unter welchen Umständen es gezeugt wurde?
  • Höre ich auf mein Herz, oder gut gemeinte Ratschläge anderer, oder auf das Drängen des Partners?

Schließlich kann man gerade die wichtigsten Dinge des Lebens nicht kaufen und nicht planen.
Und jedes gute Geschenk ist zuerst einmal eine Überraschung.