Trisomie: Lebensqualität mit behinderten Kindern

Trisomie: Lebensqualität mit behinderten KindernDigital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Die Diagnose ein behindertes Kind zu bekommen, ist für viele werdende Eltern ein Schock. Der größte Teil von ihnen entscheidet sich für eine Abtreibung. Wie aber ergeht es den Eltern, die sich dennoch für das Kind entschieden haben? Kanadische Forscher haben die Lebensqualität betroffener Eltern untersucht und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. ..

Im Gegensatz zur ärztlichen Sichtweise steht jene der Eltern: 97 Prozent von ihnen vertraten die Ansicht, dass ihr Kind glücklich ist oder war und dass dessen Gegenwart trotz der geringen Lebensdauer das Leben der ganzen Familie als auch die Partnerschaft bereichert hat. Dabei dürfte die Unterstützung durch Selbsthilfegruppen – hier teilnehmende Eltern wurden für die Studie interviewt – erheblich zu einem Positiv-Bild der Diagnose beitragen. „In der medizinischen Literatur zu allen Behinderungen bewerten Betroffene und ihre Familien die Lebensqualität höher als die Ärzte“, sagt Studienleiterin Janvier.
„Viele Paare, die bei Selbsthilfegruppen oder anderen betroffenen Eltern um Rat suchen, entscheiden sich für das Kind. Bei jenen, die sich mit Internetsuche und medizinischen Infos begnügen, ist das oft nicht der Fall“, bestätigt Bianca Petryga vom Verein Leona für Eltern chromosomal geschädigter Kinder.

Lesen Sie den Artikel auf T-Online Pressetext   (in neuem Fenster)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.