Statt Abtreibung

Statt Abtreibung: Es gibt Alternativen 

Beratung und konkrete Unterstützung bezüglich

Ja zum Kind – Es gibt Hilfen!

„Keiner darf einer Schwangeren zur Abtreibung raten oder sie dazu drängen!“, so steht es im Gesetz. Doch Manipulation beginnt bei unterschlagener Information. Bei einer Pro Forma Schein-Beratung werden bestehende Alternativen zur Abtreibung und konkrete Unterstützungsangebote oft nicht erwähnt.

Deshalb rede mit Freunden und rede mit uns, weil jemand, der unparteiisch ist, einen klareren Kopf hat. Ein Außenstehender sieht die Dinge in einem anderen Licht!

Was gibt es für Hilfen? Hier einige Anregungen (nicht vollständig!)

Teilweise sind sie in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt und müssen individuell berechnet werden.

  • Kindergeld kann beantragt werden.
  • Es gibt die Mutter-Kind-Stiftung für einmalige Zuwendungen, um eine Starthilfe mit Kind zu erleichtern. Diese wird individuell ausgerechnet (ohne Rechtsanspruch).
  • Es gibt private Stiftungen, die Schwangeren finanziell helfen, wenn sie in eine Notlage geraten sind (ohne Rechtsanspruch).
  • Elterngeld kann ausbezahlt werden über den Zeitraum von einem Jahr (oder wahlweise halbiert über zwei Jahre).
  • Wenn der Vater keinen Unterhalt zahlt, springt das Jugendamt mit sogenannten Vorschusszahlungen ein.
  • Das Arbeitsamt bezahlt Gelder für Mehraufwendungen für Schwangerschaft und Baby.
  • Menschen mit wenig Geld können eine Grundsicherung, Kinderzuschlag und Wohngeld beantragen.
  • Hebammen unterstützen die Frau schon während der Schwangerschaft und können die Frau und die Familie in Ausnahmefällen bis zu zwei Jahren begleiten.
  • 
Mutter-Kind-Häuser gibt es im gesamten Bundesgebiet. Sie haben verschiedene Konzepte. Manchmal ist es besonders für junge Frauen hilfreich hier eine Unterkunft zu finden.
  • Manchmal ist eine Haushaltshilfe vonnöten oder ein Erholungsurlaub oder, oder, oder. Lassen Sie uns individuelle Lösungen suchen!

Beratung und Unterstützung erhältst Du bei diesen Stellen:


Aktion Lebensrecht für Alle e. V. (ALfA) www.vita-l.de

Die ALfA / vita-L hilft Frauen in Not – und zwar konkret:

  • finanziell, zum Beispiel bei ausstehenden Mietzahlungen
  • materiell, zum Beispiel durch Stellung von Babykleidung
  • personell, zum Beispiel bei Behördengängen
  • Diskretion und Einfühlungsvermögen sind Grundlagen jeglicher Beratung

Um diese Hilfe zu gewährleisten bietet ALfA verschiedene Möglichkeiten:

  • Uns ist es wichtig, Hilfe anzubieten, denn Abtreibung ist endgültig und nicht mehr rückgängig zu machen. Viele unserer Mitglieder sind bereit, schwangeren Frauen ganz konkret zu helfen – zum Beispiel mit einem offenen Ohr, Begleitung zu Behörden, durch Babysitten. Sprechen Sie uns an, wir versuchen in Ihrer Nähe jemanden zu finden
  • Wir haben aber auch die Möglichkeit finanziell zu helfen, etwa bei ausstehenden Mietzahlungen, oder der Finanzierung der Windeln oder durch eine monatliche ALfA-Patenschaft

ProFemina www.profemina.org

Pro Femina ist ein kostenfreies Beratungsangebot für Frauen im Schwangerschaftskonflikt.

Eine ungeplante Schwangerschaft oder Schwangerschaftsbefürchtung ist für viele Frauen Anlass zu großer Sorge: Kann ich einem (weiteren) Kind gerecht werden? Soll ich die Schwangerschaft beenden? Ist eine Abtreibung für mich die richtige Lösung?

Die Beraterinnen von Pro Femina wollen Ihnen helfen, eine Entscheidung im Schwangerschaftskonflikt auf der Grundlage sachlicher Information und wertschätzender Beratung zu treffen.

Auf Profemina.org können Sie sich eingehend zu den Themen Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch informieren. Als besonderes Angebot steht Ihnen ein Abtreibungstest bzw. Online-Schwangerschaftstest zur Verfügung. Außerdem können Sie sich im Forum mit Frauen austauschen, die sich ebenfalls im Schwangerschaftskonflikt befinden.

Hilfetelefon

Kostenlose Hotline 0 8000 60 6767   (Mo – Fr 8.30 – 17.30)
aus Österreich und der Schweiz: 00 8000 60 6767 0

Mailadresse: [email protected]


INTAKT   www.intakt.info

Internetplattform für Eltern von Kindern mit Behinderung
Träger: Familienbund der Katholiken (FDK) in der Diözese Würzburg e.V.


Monica e.V. www.monica-ev.de

0800 / 589 2595  Kostenlose Hotline /  Hilfetelefon© 1997-2007 Hemera Technologies Inc.
Mo 8-12 | 14-18,   Di 8-12 | 14-18,   Mi 10-14 |17-21,
Do 9.30-17.30,    Fr 8-12 | 14-18

Im Mittelpunkt der Beratung stehen die kompromisslose Wertschätzung und der Respekt gegenüber der schwangeren Frau und ihrem Umfeld. Unter dem Leitsatz:

AN DER SEITE VON SCHWANGEREN IM KONFLIKT

setzt sich Monica e.V. gemeinsam mit Spendern, Freunden und Mitarbeitern dafür ein, hilfsbedürftigen Frauen im Schwangerschaftskonflikt zur Seite zu stehen und Wege aus dem Konflikt gemeinsam zu erarbeiten.

  • Es wird immer individuell auf Probleme und Notlagen der hilfesuchenden Frauen eingegangen. Dazu gehört ein psychosoziales Beratungsverständnis, eine systemische Sicht- und Handlungsweise, sowie interkulturelle Kompetenz und präventive Ausrichtung.
  • Die Beratung soll die Schwangere zur Selbsthilfe und zur Wahrnehmung ihrer Verantwortung befähigen.
  • Die Beratung hat das Ziel, schwangere Frauen zu stärken und gerade in schwierigen Situationen und Lebenslagen mit ihnen gemeinsam Perspektiven zu entwickeln und Lösungen zu suchen.
  • Das Leben des ungeborenen Kindes kann nur mit der Mutter und durch sie geschützt werden.
  • Dauer und Umfang der Beratung bestimmt die Frau selbst.
  • Unsere Beratung ist an keine Konfession oder Nationalität gebunden.

Ausweg Pforzheim  www.ausweg-pforzheim.de

  • Konfliktberatung: Erarbeiten von Wegen aus der Krise, praktische Hilfen
  • Nach Abtreibung: Seelsorgerlich-therapeutisches Angebot zur Verarbeitung
    der Erlebnisse im Zusammenhang mit der Abtreibung
  • Anonyme Geburt: Anonyme Beratung und Begleitung,
    Geburtsvorbereitung durch Hebamme, Entbindung in KH
  • Männerberatung: Die Haltung des Mannes zu Schwangerschaft und Abtreibung beeinflusst die Entscheidung der Frau maßgeblich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.