Menschenrechte

Menschenrechte vor der Geburt

  • International,  Menschenrechte

    Unterzeichnung der Genfer Konsenserklärung

    Unterzeichnung der Genfer Konsenserklärung zur Förderung der Gesundheit von Frauen und Stärkung der Familie Kontakt: HHS-Pressestelle, USA 202-690-6343 [email protected] Am Donnerstag, dem 22. Oktober, nahmen US Staatssekretär Michael R. Pompeo und HHS-Sekretär Alex Azar an der virtuellen Unterzeichnung der Genfer Konsenserklärung teil, einem historischen Dokument, das eine laufende Koalition weiter stärkt, um eine bessere Gesundheit für Frauen, die Erhaltung menschlichen Lebens, die Unterstützung der Familie als Grundlage einer gesunden Gesellschaft und den Schutz der nationalen Souveränität in der Weltpolitik zu erreichen. Das Dokument wurde gemeinsam von den Vereinigten Staaten, Brasilien, Ägypten, Ungarn, Indonesien und Uganda gesponsert und von insgesamt 32 Ländern, die mehr als 1,6 Milliarden Menschen repräsentieren, mitunterzeichnet. US…

  • Menschenrechte

    Ungeborene Babys sind Menschen, die ein Recht auf Leben haben

    PAUL STARK 14. September 2020 | 18:46 WASHINGTON, DC Menschliche Embryonen und Feten sind lebende, menschliche Organismen. Sie sind Mitglieder der Art Homo sapiens in den frühesten Stadien ihres Lebens.  Aber viele Menschen glauben, dass diese Menschen in der Gebärmutter kein Recht auf Leben haben. Warum nicht? Weil sie sich in irgendeiner Weise von uns anderen unterscheiden, was (angeblich) wichtig ist. Sie sind jünger, kleiner, weniger entwickelt, abhängiger. Sie sehen anders aus. Sie können nicht so denken und argumentieren wie wir. Sie erfüllen nicht die Kriterien, um eine „Person“ mit Rechten zu sein.  Dies ist eine ausschließliche Sicht der Menschenrechte, da nur einige (nicht alle) Menschen Rechte haben. Die exklusive Ansicht…

  • International,  Menschenrechte

    Anzahl der Unterstützer von Abtreibung sinkt weltweit

    Eine wachsende Zahl von Menschen auf der ganzen Welt sind gegen Abtreibung laut einer neuen Umfrage von Ipsos MORI. Die Umfrage, bei der 17.500 Personen aus 25 Ländern befragt wurden, ergab, dass nur 44% der Befragten der Meinung sind, dass Abtreibung erlaubt sein sollte, “wenn eine Frau entscheidet, dass sie das will“.  Darüber hinaus ergab die Umfrage, dass zwischen 2016 und 2020 die Zahl der Menschen um 5% zurückgegangen ist, die Abtreibung unterstützen „wann immer eine Frau entscheidet, dass sie eine Abtreibung will“ oder „unter bestimmten Umständen, beispielsweise wenn eine Frau vergewaltigt wurde“. Von den 25 untersuchten Ländern gaben 56% (14) einen Rückgang der Abtreibungsunterstützung in diesen Fällen an. Unter…

  • International,  Menschenrechte

    Neue Werbetafeln den USA erklären: “Black Preborn Lives Matter”

    Überall in den USA tauchen derzeit Plakate auf, die die Aufmerksamkeit auf die Nr. 1 unter den schwarzen Killern in Amerika lenken: Abtreibung. Die Pro-Life-Plakate verkünden “BlackPrebornLivesMatter.org“, und Students for Life of America, Students for Life Action, die Frederick Douglass Foundation und Human Coalition Action führen die Aufklärungskampagne an. Auf den Plakaten heißt es: “Planned Parenthood treibt täglich 360 Schwarze ab”. “Helfen Sie uns.” Nach Angaben der Pro-Life-Organisationen befinden sich die Plakate in Philadelphia, Detroit, Phoenix, Atlanta und Charlotte. Sie rechnen damit, dass in den kommenden Wochen weitere in anderen Städten aufgestellt werden. Pfarrer Dean Nelson, Vorsitzender der Frederick Douglass Foundation und Exekutivdirektor von Human Coalition Action, sagte, er wolle Planned…

  • International,  Menschenrechte

    US-Botschafter Andrew Bremberg kritisiert scharf UN-Experten, die für Abtreibung werben

    NEW YORK, 28. August (C-Fam) Der US-Botschafter in Genf, Andrew Bremberg, schickte einen vernichtenden Brief an UN-Menschenrechtsexperten wegen ihrer Förderung von Abtreibung . Die UN-Experten hatten einige US-Bundesstaaten kritisiert, die Abtreibung während der COVID-19-Pandemie nicht als “wesentliche Dienstleistung” bezeichnet hatten. “Dies ist eine Pervertierung des Menschenrechtssystems und der Gründungsprinzipien der Vereinten Nationen”, beklagte Botschafter Bremberg in der offiziellen Antwort der USA auf die UN-Arbeitsgruppe zur Diskriminierung von Frauen und Mädchen – eine Gruppe von fünf unabhängigen Experten, die vom UN-Menschenrechtsrat für eine Amtszeit von drei Jahren ernannt wurde. Die UN-Experten warfen den US-Bundesstaaten, die Abtreibung während der COVID-19-Pandemie nicht als “wesentliche” Dienstleistung bezeichnet hatten, vor, die reproduktiven Rechte der Frauen zu…

  • International,  Menschenrechte

    Regeln für (Pro-Life) Radikale

    Stefano Gennarini, 1.11.2017 Jesus war kein Politiker, aber er verstand die wichtigste Regel der Politik. „Wer nicht bei mir ist, ist gegen mich“ (Mt 12,30). Viele seiner heutigen Anhänger hingegen tun dies nicht, zumindest wenn es um die Sache für das Leben geht. “Die Welt ist nicht schwarz oder weiß”, sagen sie. „Es gibt viele Grautöne. Sie können die Moral nicht gesetzlich festlegen. Sie dürfen Ihren Gegner nicht leidenschaftlich kritisieren. Christen sind zum Dialog aufgerufen. Gläubige und Ungläubige sollten bei der Suche nach Gemeinsamkeiten alle Unterschiede beseitigen“, betonen sie. Christen, die niemals eine Linie ziehen  In Washington nennen sie dies Überparteilichkeit. In Rom nennen sie es Begleitung. In der Praxis bedeutet…

  • Aktuelles,  International,  Menschenrechte

    Die Abtreibungsagenda der WHO: Ein weiterer Grund, ihre Finanzierung zu beenden

    WASHINGTON, D.C. 24. April 2020 D.C. (C-Fam) Präsident Donald Trump gab letzte Woche bekannt, dass er 400 bis 500 Millionen Dollar an Geldern für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurückhält wegen deren Umgang mit der Coronavirus-Pandemie , einschließlich des Nachplapperns der WHO von irreführenden Reden der chinesischen Regierung. Doch schon vor dem Ausbruch von COVID-19 war die WHO hochgradig politisiert und an kontroversen Aktivitäten beteiligt. Eine nähere Untersuchung der Förderung der Abtreibung durch die WHO, welche die gegenwärtige US-Außenpolitik ablehnt, könnte die US-Regierung darin bestärkt haben, stattdessen in der Zukunft bilateral die Ausrottung von Krankheiten und vermeidbaren Todesfällen zu finanzieren. Eine kürzlich von der WHO verabschiedete Leitlinie über wesentliche Dienste während der…

  • International,  Menschenrechte

    Über den EGMR – Interview mit Boštjan M. Zupančič

    Interview mit Boštjan Zupančič, von 1998 bis 2016 Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Er leitete die dritte Sektion des EGMR, war auch Richter am slowenischen Verfassungsgericht und Vizepräsident des Komitees gegen Folter der Vereinten Nationen. Er ist der Autor von ‘Über den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte: Eine Insider-Retrospektive (1998-2016)’, Eleven International Publishing, 2019.  Interview von Grégor Puppinck, Direktor des ECLJ, Autor von Les droits de l’homme dénaturé, Le Cerf 2018 (übersetzt aus dem Englischen: Dieter Egert).

  • International,  Menschenrechte

    Wie Präsident Trumps Pro-Life Statement bei den UN zustande kam

    VEREINTE NATIONEN, 27. September 2019 (C-Fam) Bei der Eröffnung der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen, hat Präsident Donald Trump eine Erklärung abgegeben, die möglicherweise die stärkste Pro-Life Aussage ist, die ein Präsident jemals an die Weltorganisation gerichtet hat. Präsident Trump sagte zu einer Versammlungshalle, in der nur Stehplätze zur Verfügung standen: „Die Amerikaner werden auch nie müde, das unschuldige Leben zu verteidigen. Wir sind uns bewusst, dass viele Projekte der Vereinten Nationen versucht haben, ein globales Recht auf durch Steuerzahler finanzierte Abtreibung auf Abruf geltend zu machen, und zwar bis zum Zeitpunkt der Geburt. Globale Bürokraten haben nichts damit zu tun, die Souveränität von Nationen anzugreifen, welche unschuldiges Leben schützen…