Aktuelles,  International

Ehemalige Planned Parenthood Managerin: So verkauften wir Abtreibungen an Teenager

Eine ehemalige Klinikleiterin, Ramona Treviño, hat die „Verhütungsmentalität“ von Planned Parenthood angeprangert und erklärt, dass sie „einen Markt für Abtreibung schafft, indem sie Promiskuität fördert“, insbesondere unter jungen Menschen.

Antonia Tully von der SPUC Safe at School-Kampagne sagte: „Ramona Treviño hat die richtigen Verbindungen hergestellt und enthüllt die wahre Agenda von Planned Parenthood. Die Abtreibungsindustrie infiziert die Kultur seit Jahrzehnten mit einer empfängnisverhütenden Mentalität. Und das Hauptziel sind junge Menschen.“

“Empfängnisverhütung und Abtreibung sind zwei Seiten derselben Medaille”, sagte Frau Treviño, die für Planned Parenthood in einer Verhütungsklinik arbeitete, mit dem Verständnis, dass sie “daran arbeitete, Abtreibungen zu verhindern … oder so dachte ich”.

Frau Treviño sagte, dass Planned Parenthood eine „empfängnisverhütende Mentalität“ unter den Jugendlichen fördert, die „einen Markt für Abtreibung schafft, indem sie Promiskuität fördert und Männern und Frauen ein falsches Gefühl der Sicherheit gegen eine ungewollte Schwangerschaft vermittelt“.

Frau Treviño berichtete über ihre Erfahrungen in einer Planned Parenthood Klinik in Texas und sprach darüber, wie die Organisation gezielt junge Menschen anspricht, da sie weiß, dass ihnen „die Selbstkontrolle fehlt, um Verhütung korrekt und konsequent anzuwenden“, was zu unerwünschten Schwangerschaften führt . “Planned Parenthood sagt Ihren Kindern, dass es in Ordnung ist, Sex zu haben, solange sie ‘Schutz’ anwenden, wohl wissend, dass ihr ‘Schutz’ versagen wird.”

Verhütungs-Propaganda hat Generationen gegen das menschliche Leben vergiftet

Antonia Tully sagte: „Verhütungspropaganda hat ganze Generationen gegen den Wert des menschlichen Lebens vergiftet. Hier in den USA wurde ein Großteil dieser Propaganda durch Schulen geleistet. Trotz der aggressiven und korrupten Sexualerziehung, die weiterhin an Schulen in Großbritannien unterrichtet wird, ist seit 2009 in England und Wales ein dramatischer Rückgang der Abtreibungen von Kindern unter 18 Jahren zu verzeichnen. Die Schwangerschaften von Teenagern haben sich zwischen 2007 und 2015 halbiert.“

Entscheidend ist, dass dieser Rückgang nicht mit der Sexualerziehung im Klassenzimmer erklärbar ist. Sogar der Abtreibungsanbieter BPAS hat zugegeben, dass die Verringerung der Schwangerschaften bei Teenagern auf eine Verringerung des Risikoverhaltens zurückzuführen ist.

„Was wir jetzt in England sehen, ist die Einführung eines schädlichen Schulpflichtunterrichts über Beziehungen, wobei der Schwerpunkt auf gleichgeschlechtlichen Beziehungen liegt. Dies trägt sicherlich zur Abtreibungskultur bei, indem es die Eltern untergräbt und den Geist kleiner Kinder pervertiert. Kein Wunder, dass Planned Parenthood so offen mit der LGBT-Lobby verbunden ist.“

Das Blutgeld fließen lassen

Frau Trevino war sich darüber im Klaren, dass die Förderung der Empfängnisverhütung der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Abtreibung sei, da “die Förderung von Abstinenz, Selbstkontrolle oder monogamer Ehe das Blutgeld nicht fließen lässt”. „Durch Sex erfüllt Planned Parenthood ihre Abtreibungsquoten“, bekräftigte Frau Treviño.

Laut Frau Treviño liegt es im Interesse von Planned Parenthood, sicherzustellen, dass „sexuelle Unmoral“, insbesondere unter den Jugendlichen in Amerika, „akzeptiert und normalisiert“ wird, indem zunächst Verhütungsmittel eingesetzt werden, um eine „Kultur zu schaffen, die sagt: ‘Bitte, keine Babys mehr’ “.

Originalartikel auf LifeNews.org (in Englisch)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.