Aktuelles,  International,  Menschenrechte

Russland tritt weltweiter Pro-Life Initiative bei

Von Lisa Correnti | 28. Oktober 2021

WASHINGTON DC, 29. Oktober (C-Fam) Heute wurde auf dem Capitol Hill bekannt gegeben, dass die russische Regierung der Genfer Konsenserklärung über die Gesundheit der Frau und den Schutz der Familie beigetreten ist. Anlässlich des einjährigen Jubiläums der historischen Pro-Life-Vereinbarung brachten führende Vertreter der Pro-Life-Bewegung im US-Kongress eine Resolution ein, um die Grundsätze der Erklärung zu bestätigen.

“Wenn andere Nationen oder internationale Organisationen Ihnen eine ungesunde und schädliche Politik aufzwingen, die das Leben, die Familie und Ihre eigene Souveränität gefährdet, müssen sie herausgefordert werden”, sagte Valerie Huber, Präsidentin des Institute for Women’s Health, das eine Veranstaltung zum ersten Jahrestag der Erklärung im Kennedy-Saal des Russell-Senatsgebäudes ausrichtete.

Mit der Pro-Life-Vereinbarung wies erstmals eine breite Koalition von Ländern gemeinsam Versuche der Vereinten Nationen zurück, Abtreibung als internationales Recht zu fördern. Senator Steve Daines hält eine Rede auf der Veranstaltung zur Feier der Genfer Konsenserklärung.

Huber, die Architektin der Genfer Konsenserklärung unter der Trump-Regierung, betonte, dass diese politischen Debatten “auf Länderebene und nicht auf internationaler Ebene geführt werden sollten”.

Während sie zwei neue Unterzeichner der Erklärung ankündigte, die Russische Föderation und Guatemala, sagte Huber, dass die Erklärung “lebendig ist und wächst”. Das Engagement der Russischen Föderation für die Erklärung wurde zum ersten Mal öffentlich gemacht. Guatemalas Präsident kündigte Mitte Oktober den Beitritt seines Landes an.

“Was letztes Jahr geschah, war historisch”, sagte Huber.

Die Genfer Konsenserklärung, die im Oktober 2021 ins Leben gerufen wurde, wurde ursprünglich von den Vereinigten Staaten, Ungarn, Ägypten, Brasilien, Indonesien und Uganda mitgetragen und von 32 Ländern unterstützt.

Commemoration of the Geneva Consensus Declaration in Washington

Seitdem ist die Koalition auf 36 Länder angewachsen, obwohl Präsident Biden die Vereinigten Staaten aus dem Abkommen abgezogen und andere Länder aufgefordert hat, es nicht mehr zu unterstützen, und das zu Beginn seiner Amtszeit.

Die Erklärung fördert die Gesundheit von Frauen auf der Grundlage der echten Menschenrechte und der Achtung der Souveränität der Staaten, die Abtreibung ohne Einmischung der Vereinten Nationen oder mächtiger Länder zu regeln.

Das Abkommen bekräftigt, dass es “weder ein internationales Recht auf Abtreibung noch eine internationale Verpflichtung der Staaten gibt, Abtreibung zu finanzieren oder zu erleichtern”. Es erkennt auch die zentrale Bedeutung der Familie als “natürliche und grundlegende Gruppeneinheit der Gesellschaft” an und verpflichtet die Länder zum Schutz der Familie im Einklang mit dem Völkerrecht.

Den Ehrenvorsitz der Gedenkveranstaltung hatten die Senatoren Steve Daines (R-MT) und Jim Lankford (R-OK) sowie die Kongressabgeordneten Chris Smith (R-NJ) und Jim Banks (R-IN) übernommen. Kongressmitglieder, Parlamentarier und Diplomaten aus den Unterzeichnerstaaten nahmen ebenfalls teil.

“Die Koalition ist der mächtigste und effektivste Weg, um der schweigenden globalen Mehrheit von Milliarden von Menschen, die das Leben und die Familie unterstützen, eine Stimme zu geben”, sagte Senator Daines, der Gründer und Vorsitzende der Pro-Life-Fraktion im Senat.

Die Senatoren Daines und Lankford brachten eine übereinstimmende Resolution ein, um den ersten Jahrestag des Abkommens zu feiern und dessen Kernverpflichtungen zum Schutz des Lebens und zur Stärkung der Familie zu bekräftigen.

Die Resolution “applaudiert den Unterzeichnerstaaten für ihr Engagement, die Gesundheit von Frauen zu fördern, das Leben in jeder Phase zu schützen und gleichzeitig zu bekräftigen, dass es kein internationales Recht auf Abtreibung gibt, und die Bedeutung der Familie als Fundament der Gesellschaft zu wahren”.

Die Resolution betont, dass “seit langem bestehende Bundesgesetze, die den Vereinigten Staaten die Durchführung oder Finanzierung von Abtreibungen, Abtreibungslobbyismus oder Zwangsfamilienplanung im Ausland verbieten, weiterhin in Kraft bleiben” und verpflichtet die Mitglieder des Kongresses, die Exekutive “zu überwachen”.

Die Resolution schließt mit der Aufforderung an die Unterzeichnerstaaten, “die universellen Prinzipien zu verteidigen, die das Leben und die Familie bekräftigen”. Die Resolution hat 14 Mitunterzeichner im Senat und 29 Kollegen im Repräsentantenhaus unterstützen die vom Abgeordneten Banks geleitete Maßnahme.


Originalartikel bei www.c-fam.org: Russia Joins Global Pro-Life Initiative

© 2021 C-Fam (Center for Family & Human Rights). Permission granted for unlimited use. Credit required.

Deutsche Übersetzung: Dieter Egert

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von Jeder ist gleich wertvoll!

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading